18. April 2011

DER AUSLÄNDISCHE MITBÜRGER
ArbeitsmigrantInnen in Fotografien der Berliner öffentlichen Verwaltung 1961-1983. Fotografinnen und Fotografen der Landesbildstelle Berlin, der Bezirksbildstellen und anderer West-Berliner Institutionen wurden von Berliner Behörden beauftragt, Aufnahmen von den „ausländischen Mitbürgern“ zu machen – Männer und Frauen aus Italien, Jugoslawien, Griechenland und der Türkei, die in Kreuzberg, Wedding und Schöneberg eine neue Heimat fanden. Zu sehen sind zum Beispiel spielende türkische Kinder auf dem Mariannenplatz oder auch eine türkische Fußballmannschaft, die gegen deutsche Beamte der Berliner Senatsverwaltung antritt. Die Fotos sind eine Bestandsaufnahme und „werden hier als Zeugnisse der Fotografiegeschichte präsentiert und zugleich als Bildquellen zur Migrationsgeschichte in Deutschland sichtbar gemacht.“
Die Ausstellung läuft noch bis zum 30. Juni 2011, geöffnet Sonntag bis Mittwoch 10.00-17.00 und Donnerstag 10.00-20.00 // Mitte Museum, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.