5. April 2011

SVAVAR KNÚTUR
Der isländische Troubadour ist wieder auf Tour.

Vor einem halben Jahr habe ich ihn im Johann Rose erlebt, eine Lokalität, die ich an dieser Stelle auch sehr gerne empfehle. Svavar Knútur – irgendwo habe ich den Vergleich mit Jack Black gelesen – ist live charismatisch, witzig und leicht untersetzt, wie man bei Herren zu sagen pflegt – der Vergleich trifft also schon ins Schwarze.
Er singt auf englisch und isländisch über das Leben – verpatzte Chancen, Menschen, die ihm wichtig sind, Fehler und ein Erlebnis mit der Leipziger Polizei. Seine Texte sind klug, genauso wie seine Anekdoten – tragischkomisch wie das Leben. Songwriting für Fortgeschrittene und Anfänger. Ob er das Publikum des Ex’n’Pop genauso einnehmen wird? – „Dieser Schuppen ist der letzte Mohikaner unter den Bretterbuden in Berlin“ sagt der Wirt Freddie Blumenberg.
Man glaubt es kaum, aber Schöneberg war mal Partybezirk Nummer eins. Iggy Pop und David Bowie lebten als WG ein paar Strassen weiter und schauten gelegentlich im Ex’n’Pop vorbei. Nick Cave, Ben Becker und Alexander Hacke sind hier aufgetreten.
Im Gegensatz zum Bezirk hat sich die Bar kaum verändert. Hoffentlich bleibt das so – ein authentischer Laden, wie es einige in Schöneberg gibt. Sollte ich vielleicht gar nicht so bewerben, die Mittejungs halten immer mehr Einzug am Winterfeldplatz. Na gut – jeder hat Recht auf guten Steckerlfisch und echte Offkultur. Svavar Knútur jedenfalls wird heute die harten Jungs und Mädchen im Ex’n’Pop ganz sicher zum Lachen und Weinen bringen.

Einlass 22.00 // Ex’n’Pop, Berlin

Dieser Beitrag wurde unter kulturtipp abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.