2. April 2011 // MAINZ

SLEEPERS
Tanzperformance von Raman Zaya über den Schlaf, Träume, Alpträume und Schläfer.
Das schreiben die beatfreunde selbst über die heutige Veranstaltung:
„Im Schlaf können wir Helden in unserem eigenen Drehbuch sein, wir können fliegen, mit Geistern und Ahnen sprechen und Dinge erleben, die dem Alltag eine andere Dimension, eine andere Farbe verleihen. Schlaf bedeutet aber auch Preisgabe der Kontrolle über den Körper und über das, was in unserer unmittelbaren Nähe geschieht. Der Schlaf ist mächtiger als wir. Er kann uns überall überkommen, im Theater, im Zug, auf der Arbeit. Er macht uns verletzlich. Die Bedrohung durch den politischen „Schläfer“ verdeutlicht die Angst vor dem Ausgeliefertsein, sich gegen eine unbekannte Gefahr nicht wehren zu können. Angst vor einem Unbekannten, die wir genau so wenig kontrollieren können wie den Schlaf, der uns immer wieder heimsucht. Die Tänzerin Nina Vallon und der Tänzer Gonçalo Cruzinha machen die Bühne zum Schlaf(t)raum […] Die Bühne wird dabei zur Traumzentrale, wird zum Ort des Kopfkinos, zu einer Welt des Möglichen, des angstfreien Handelns und der Sehnsüchte: Ein Zufluchtsort?“
20.00 // pad, Mainz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.