27. März 2011

BURN, BABY, BURN
Ein Revueprojekt von Danielle de Picciotto, Alexander Hacke und Khan

Die US-amerikanische Multimediakünstlerin, Kuratorin und Sängerin Danielle de Picciotto, ein „Urgestein“ der Berliner Clubkunstkultur (Mitinitiatorin der 1. Berliner Loveparade), gründete einige Institutionen in Berlin – z.B. 1998 das Institut, in der sich über 150 Künstler, Musiker und Schriftsteller präsentierten.
2006 heiratete sie Alexander Hacke, den Bassisten der Band Einstürzende Neubauten, über die ich wohl nichts berichten muss. Zu Hacke schreibt der Musikjournalist David Pfister: „Auf den unterschiedlichsten Tonträgern der unterschiedlichsten Künstler taucht er auf. Von Klezmer-Folklore über Country bis Speed Metal – Alexander Hacke ist nichts fremd. Hacke kennt und kann alles.“
In Ballhaus und Cappellaris Dokumentarfilm In Berlin wurden Picciotto und Hacke (siehe beatview 24. März) als schillerndes Berliner Künstlerpaar vorgestellt.
Im HAU 2 wird heute die Westberliner Subkultur aus den 80er zelebriert:
Eine Gala mit Khan, Kid Congo Powers, Alexander Hacke, Danielle De Picciotto,
Chris Hughes und Julee Cruise.
20.00 Uhr // HAU 2, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.