10. Februar 2012

MYTHOS
Abschlussausstellung Fotoklasse Sibylle Hoffmann & Susan Paufler 2012

„Mythen sind Erzählungen, in denen es um die großen Ängste und Nöte, aber auch Triumphe der Menschheit geht. Mythen wollen nicht erklären, sondern Sinn stiften. Ihre Präsenz in unserem kollektiven Gedächtnis macht sie gleichzeitig archaisch und aktuell. Das macht aber auch die Gefahr aus, der sie unterliegen, denn Mythen bewegen sich  nicht in einem herrschaftsfreien Raum, sondern sind jeweils eingebettet in konkrete Machtverhältnisse, die ihren Missbrauch ermöglichen.
16 Fotografinnen und Fotografen haben unter der Leitung von Sibylle Hoffmann und Susan Paufler das Thema „Mythos“ künstlerisch bearbeitet. Herausgekommen sind sehr unterschiedliche Positionen, die sich zwischen den Extremen der Gestaltung einer oder mehrerer konkreter, teils altbekannter, teils moderner oder biografisch begründeter Geschichten einerseits und einer eher ideologiekritischen Auseinandersetzung andererseits bewegen.“

19.00 // Bethanien – Studio 1, Berlin

Mythen sind Erzählungen, in denen es um die großen Ängste und Nöte, aber auch Triumphe der Menschheit geht. Mythen wollen nicht erklären, sondern Sinn stiften. Ihre Präsenz in unserem kollektiven Gedächtnis macht sie gleichzeitig archaisch und aktuell. Das macht aber auch die Gefahr aus, der sie unterliegen, denn Mythen bewegen sich  nicht in einem herrschaftsfreien Raum, sondern sind jeweils eingebettet in konkrete Machtverhältnisse, die ihren Missbrauch ermöglichen.

16 Fotografinnen und Fotografen haben unter der Leitung von Sibylle Hoffmann und Susan Paufler das Thema „Mythos“ künstlerisch bearbeitet. Herausgekommen sind sehr unterschiedliche Positionen, die sich zwischen den Extremen der Gestaltung einer oder mehrerer konkreter, teils altbekannter, teils moderner oder biografisch begründeter Geschichten einerseits und einer eher ideologiekritischen Auseinandersetzung andererseits bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.