21. März 2011

REALITY KILLS
Kriegsbilder im Comic und auf der Bühne.
Unsere Augen, unsere Sinne werden heutzutage durch die verschiedenen Möglichkeiten der Berichterstattung derart überflutet, dass es verständlich ist, sich dem entziehen zu wollen – vor allem weil mittlerweile jeder Amateur in der Lage ist, Bilder leicht bearbeiten zu können. Die Frage nach Glaubwürdigkeit stellt sich unbewusst sicherlich ein, aber vorallem auch die Frage nach dem Umgang damit, wenn die Themen Krieg und Gewalt sind. Das Maxim Gorki Theater geht seit dem 20. bis zum 26. März in diesem Zusammenhang den Medien Comic und Theater nach. Bei beiden ist dem Rezipienten bewusst, dass es sich um ein Konstrukt handelt, das Realität abzeichnet. Ist diese Verfremdung nicht eine Chance für eine angemessene und effiziente Auseinandersetzung mit den Themen Krieg und Gewalt und für eine ReSensibilisierung in unserer bildbeherrschten Zeit?
Das geplante Programm lässt sich von der Homepage des Theaters runterladen. Verschiedene, zum Teil auch kostenfreie Veranstaltungen, werden bis 26. März 2011 angeboten, heute ab 16.30 // Maxim Gorki Theater, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.