9. April 2011

THE MISSING LINK SHOW
Mit Dan Deacon, Maximilian Hecker, Jared Gradinger & Friends, Motomichi Nakamuro. Die als „wagnereske Performance-Show“ beschriebene Abschlussveranstaltung des Pictoplasma Festival – siehe auch beatview vom 6. April 2011 – konzentriert sich auf eine bislang unentdeckte Spezie der Charakter. Zottelige, schneeweiße, haarige Gestalten, die an Yeti, Big Foot oder Abominable Snowman erinnern. Was sind das für Wesen, von denen es nur unscharfe und verwackelte Videoaufnahmen gibt? Woher kommen sie? Ist der verschmitzte trottelige Ausdruck in ihren Gesichtern Ausdruck von Freude oder Ärger? Können sie fühlen? Mit diesen Fragen haben sich die Künstler der heutigen Show auseinandergesetzt. Maximilian Hecker etwa versucht in einem Pianokonzert die  Sehnsüchte und Wünsche dieser Wesen zu besingen, der japanische Grafik-Künstler Motomichi Nakamura bringt ihre Geschichte visuell auf die Leinwand. Das sind alles Vorbereitungen, denn der Performancekünstler und „Elektro-Hypnotiseur“ Dan Deacon wird schließlich die Interaktion mit den Figuren wagen, sie in unserer Mitte willkommen heißen – die Grenzen zwischen Mensch und Charakter sollen rituell überwunden werden. Es wird eine Psychedelic Interspecies Lounge geben bei der die Begegnung mit DJ Ufo Hawaii und die Hamburger VJs SFA bis in die späte Stunden gefeiert werden kann. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.
20.00 // Volksbühne, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.