19. März 2011

Tagebuch eines Wahnsinnigen.
Monolog nach einer Erzählung von Nikolai Gogol präsentiert vom clubtheater-berlin. Poprischtschin ist ein Held „zwischen Minderwertigkeitskomplexen, Größenwahn und Allmachtsphantasien“ – unglücklich in seinen Job und mit der Welt, hoffnungslos verliebt in die Tochter seines Chefs. Seine Sehnsucht nach Anerkennung und Liebe erfindet eine eigene Welt, eine eigene Vorstellung von Realität. Zu harte Kost für eine Samstagnacht? Gogols Figuren zeichnen sich durch eine berührende Tragikkomik aus. Wenn das nicht Anreiz genug ist – der Aufführungsort allein sollte ein Erlebnis sein. Im seit 1982 unter Denkmalschutz stehenden Jugendstilbad Steglitz finden seit sieben Jahren zahlreiche Kulturveranstaltungen statt.
22:00 // Stadtbad Steglitz, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.