2. Mai 2011

COCONAMI
Japan-Bayern-Ukulele-Sound aus München.
Die Sängerin Nami und der Komponist Miyaji haben sich im bayerisch-japanischen Gasthaus Nomiya kennengelernt, Wirt Ferdl Schuster ist gleichzeitig Gastsänger des Duos. Den Coconami-Sound bezeichnet Nami wie folgt: „humorvoll, aber nicht albern, lieblich, aber nicht süß“. Es ist eine Mischung aus japanischen Easy-Listening-Pop, traditionellen bayrischen Liedgut und „Schrägen“ aus aller Welt. Beide Japaner spielen leidenschaftlich die Ukulele – doch auch Blockflöte, geblasener Kamm und Karimba kommen zum Einsatz. Sheena is a punk rocker – der grossartige Ramones-Klassiker wird durch das Ukulelen-Arrangement noch grossartiger. Coconami sind ein guter Beweis dafür, dass scheinbare Gegensätze wunderbar und harmonisch zusammen erklingen können.
20.00 // Grüner Salon (Volksbühne), Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.